Human Ressource Management gewinnt zunehmend an Bedeutung? Was heißt das nun für das Personalwesen? Teilfunktion war gestern – feste Verankerung in der Unternehmensstrategie ist heute!


Walter Niemeier beschreibt in seinem Kapitel des Buches „Social Media Recruiting“ , die heutigen Herausforderungen und Chancen für das Human Ressource Management – Employer Branding und Talentmanagement ist die Antwort auf den demografischen Wandel.

Eine zukunftsorientierte Denke ist das Ziel, denn vor allem die internen Anspruchsgruppen der Unternehmen sichern den Wettbewerbsvorteil – das Personalmanagement erhält somit einen ganz neuen Stellenwert. Aus Studien und Analysen ergeben sich somit „Megatrends“ die im Personalwesen eingebunden werden müssen: Demografischer Wandel, Wertewandel, technische Entwicklung, Virtualisierung und Digitalisierung, Internationalisierung und Globalisierung, Individualisierung und Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Durch den demografischen Wandel fehlt es an Fachkräften – Unternehmen stehen vor einer Herausforderung, die Antwort ist häufig „Employer Branding“, oder „Talentmanagement“. Diese Antworten müssen proaktiv im Unternehmen implementiert werden, indem individuelle Beziehungen zu potenziellen Kandidaten aufgebaut werden. Auch hat der Wertewandel bereits Einzug genommen und muss in der Unternehmensführung sowohl die Ziele, Bestimmungen, Erwartungen und Interessen, sowie die Bedürfnisse der Menschen in Einklang bringen und diese nicht nur umsetzen, sondern auch durch die Führungskräfte (er-)lebbar machen. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, also wirtschaftlicher Erfolg und gesellschaftliche Verantwortung ist elementar und sollte auch langfristig zu einer geringeren Fluktuation im Unternehmen führen.

Ein weiterer „Megatrend“ ist der Einsatz von Medien im Bezug auf Personalmarketing. Social media & Co. fördern nicht nur den Austausch und die Interaktion zwischen Unternehmen und junger Zielgruppe sondern bietet auch große Chancen im Markenbranding. „Diversity Management“ ist in der Internationalisierung und Globalisierung ein relevanter und wichtiger Erfolgsfaktor. Kommunikation und gegenseitige Akzeptanz muss sichergestellt werden, sowie interkulturelle Kompetenz.

Der letzte Megatrend, den Walter Niemeier in dem Buch „Social Media Recruiting“ konkretisiert, ist die Individualisierung und Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Meines Erachtens ein sehr wichtiger Trend, der vor allem von der jüngere Zielgruppe gewünscht wird, da der Begriff „Flexibilität“ nicht nur eine leere Phrase bleiben sollte. Familienfreundliche Maßnahmen können einen wesentlichen Wettbewerbsvorteil darstellen und müssen stets im Blickfeld der Unternehmen bleiben. Um auch die jüngere Generation für sich gewinnen zu können, müssen sich Unternehmen von der Einstellung „Personalarbeit von der Stange“ verabschieden und der Individualisierung positiv gegenüberstehen.

 

 

Eine Antwort schreiben

*