Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten veröffentlichte Gabler Springer „Digitale Medien im Unternehmen – Perspektiven des betrieblichen Einsatzes von neuen Medien“. Da das schön editierte Büchlein nunmehr auch den Autoren vorliegt, steht einem Kurzreview nichts im Wege:

Zunächst: Nadine Soyez und Gerald Lembke haben als Herausgeber hervorragende Arbeit geleistet. Das Buch entstand in weniger, als einem Jahr. Für mich, als Autor, lief alles reibungslos ab. Kleine Verzögerungen auf  Verlagsseite stellten kein wirkliches Problem dar. Dafür vielen Dank!

Inhaltlich ist das Werk klar strukturiert: Der Einstieg geschieht über vier bemerkenswerte theoretische Beiträge aus dem medientheoretischen und unternehmerischen Umfeld. Besonders interessant sind die grundlegenden Aussagen von Bernd Wirtz et al. zu digitalen Geschäftsmodellen im Social Media Umfeld. Im zweiten Teil werden verschiedene Praxisbeispiele erörtert. Besonders hervorheben kann ich den Beitrag von Martin Gläser, der sich mit Projekt Governance für Medienprojekte beschäftigt. Die verschiedenen Vorgehensmodelle im Leistungssystem wurden auf hohem wissenschaftlichen Niveau ausführlich erörtert. Der letzte Teil fokussiert auf  notwendige Voraussetzungen für die Nutzung von Social Media im Enterprise 2.0. Die Beiträge von meinen Kollegen Kraus, Semle, Petry und Buhse sind allesamt hochinteressant und lesenswert. Die behandelten Themen reichen von Mitarbeitermotivation für vernetztes Arbeiten über Herausforderungen für Enterprise 2.0 bis hin zu Digital Leadership. Dank den Herausgebern, dass sie unseren bescheidenen Beitrag „Social media für mittelständische Unternehmen – Thesen und Handlungsempfehlungen“ an so prominenter Stelle eingeordnet haben.

Insgesamt ein Werk für die unternehmerische Praxis auf hohem wissenschaftlichem Niveau, welches ich ganz gewiss meinen Studenten empfehlen werde.

Das Buch hat eine eigene facebook-Seite.