Die Landingpage kann  innerhalb der Facebook-Navigationsstruktur ein Teil der Fanpage sein. Somit ergänzen sich beide Seiten miteinander. Leider verwenden viele kommerziell genutzte Fanpages keine Landingpages und nutzen somit nicht das volle Potenzial des FB-Marketings.

Die Hinführung auf eine optimierte individuell gestaltete FB-Landingpage, gerade beim Nutzen von FB-Adds oder einem Verweis von externen Websites, sorgt dafür, dass die jeweilige Marke mit ihrem FB-Auftritt, den Erwartungshorizont des User erfüllen kann.

Bis zum 11. März 2011 konnten User die Facebook-Reiter (also damit auch die Landing Pages) mit Static FBML (Facebook Markup Language) auch ohne teure Applikation selbst erstellen – also den eigenen HTML-Code mit CSS und FBML anpassen und per Klick bei Facebook einstellen. Schnell und verhältnismäßig einfach – aber mitunter für höhere Anforderungen unzulänglich (bspw. Nichtverwendbarkeit von dynamischen Inhalten oder echtem JavaScript). Seit besagtem Datum können keine Static-FBML-Tabs mehr erstellt werden. Seitdem müssen Inhalte über iFrame-Elemente eingebunden werden. Mehr Möglichkeiten, aber auch komplizierter in der Umsetzung.
Allerdings werden dem User zahlreiche Apps geboten, die das Erstellen von Tabs weiterhin sehr einfach halten.