Die Umsetzung der Prinzipien der Social Software im Unternehmen verändert die Unternehmenskultur. Wir meinen in unserem Buch „Web 2.0 im Unternehmen“, dass diese Veränderung positiv zu bewerten ist und letztlich gegenkulturelle Gesellschaftskonzepte aus den sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts umzusetzen versucht.

Unternehmensethik – die praktische Philosophie, welche sich mit dem menschlichen Handeln in betrieblichen Umgebungen befasst – steht ganz offensichtlich auch im Zusammenhang zur neuen Unternehmenskultur 2.0. Das kürzlich eröffnete Portal xethix hat es sich u.a. zur Aufgabe gemacht, diesem Zusammenhang nachzugehen. Daher wird Prof. Leisenberg zukünftig als Kooperationspartner bei xethix mitwirken.

Ursula Coester, eine der Macherinnnen des neuen Portals, beschreibt das Anliegen von xethix so:

„Das Klima für Unternehmen sowie im beruflichen Alltag wird zunehmend rauer: Wirtschaftskrise, Kurzarbeit, Machtkämpfe, Vergütungsdebatten, Entlassungen und vieles mehr tragen dazu bei, dass Menschen den Eindruck gewinnen, in einer Ellenbogengesellschaft zu leben. Die Macher der Plattform für ethisches Miteinander, www.xethix.com, wollen dem entgegentreten und künftig den Austausch von Strategien sowie Ideen im Hinblick auf ethische Fragen des Wirtschaftens unterstützen. Ziel der Plattform ist es, die Grundsätze ethischer Unternehmensführung zu fördern und zu verbreiten sowie zu zeigen, dass ethisches Denken und Handeln mit unternehmerischen Geschäftszielen in Einklang zu bringen ist. Mittlerweile lässt sich unethisches Handeln von Unternehmen nicht mehr so leicht verbergen – weder vor der Öffentlichkeit noch vor den eigenen Mitarbeitern. Das Web 2.0 macht vieles transparent, was früher hätte verschwiegen werden können – bestes Beispiel die Kampagne gegen Jack Wolfskin oder jetzt aktuell BP und die Ölkatastrophe. Ein Grund mehr also für Unternehmen, sich mit Ethik und Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen.

Im Sinne des Netzwerkgedankens wird den Mitgliedern der Plattform die Möglichkeit geboten, sich mit anderen Mitgliedern, Organisationen sowie Verbänden virtuell auf der Plattform oder persönlich auf Veranstaltungen auszutauschen.

Die Plattform bietet einen für jedermann zugänglichen Informationspool an Nachrichten sowie Fachartikeln zum Thema Ethik und Nachhaltigkeit. In einem geschlossenen Bereich für Mitglieder können sich diese dann zu einzelnen Fragen austauschen, Beiträge kommentieren und Kontakte untereinander sowie zu Experten der verschiedenen Disziplinen knüpfen. „

Wir sind gespannt darauf, welche neuen Gespräche, die natürlich hier im Blog dokumentiert werden, sich aus der Kooperation ergeben.

2 Kommentare bei “Ethik und Unternehmenskultur im Enterprise 2.0”

  1. Ulla Coester sagt:

    Insbesondere in der letzten Zeit gibt es zunehmend eine Bestätigung dafür, dass aufgrund des Web 2.0 eine selektive Informationspolitik nahezu nicht mehr möglich wird. Ein aktuelles Beispiel hierfür ist Duisburg und die Aufklärung der Tragödie der Loveparade. Was von einigen Publikationen als „PR-Gau in Duisburg“ bezeichnet wurde, belegt meines Erachtens, dass Politiker aber auch ebenso gut Unternehmen schlecht beraten sind, wenn sie nur die Informationen herausgeben, die sie „in einem guten Licht“ darstehen lassen und gleichzeitig die negativen Aspekte schlicht nicht präsentieren. Denn sobald diese in Umlauf kommen, verbreiten sie sich im Web 2.0 weitaus schneller als die guten Nachrichten. Die Konsequenz, die daraus zu ziehen wäre: Offene Kommunikation betreiben und über ein ethisches Handeln im Vorfeld reflektieren. Von daher sind wir überzeugt, dass sich aus der Kooperation zwischen Prof. Leisenberg und xethix hier viele interessante Diskussionen und mehr entwickeln wird.

  2. Andreas sagt:

    Mir gefällt die Message von xethix sehr gut, denn z.B. “ eine schlechte Nachricht wird nicht dadurch besser, daß man sie verschweigt!“ … sie hat die Wahrscheinlichkeit, gerade in unserem Medienzeitalter eher schnell ans Licht zu kommen!

    Es verbleibt jedoch die Frage, ob nicht generell auch allzu menschliches Verhalten dahinter steckt – bis hin zu einem ganz beinhartem Kalkül, schlechte News nicht verbreiten zu wollen?!

    Anyway, ich finde die Idee von xethix hervorragend und wünsche den Macherinnen viel Erfolg; Es trägt dazu bei, die Welt ein bißchen besser zu machen, und wer kann das schon von sich behaupten, einen Mosaikstein dazu beigetragen zu haben!

Eine Antwort schreiben

*